Quantcast

    Historische Sehenswürdigkeiten

    Während der österreichisch-ungarischen Habsburger Zeit wurde Opatija zu einem beliebten Reiseziel im Winter für die Aristokratie und den Geldadel. Die Eleganz und außerordentliche Schönheit von Kroatiens erstem Fremdenverkehrsort ist perfekt erhalten geblieben, so dass auch eine neue Generation von Gästen diese genießen kann. Zu den Attraktionen gehören die wunderschöne Villa Angiolina mit ihren opulenten botanischen Gärten – heute ein Museum – sowie das älteste Wahrzeichen Opatijas, die St. Jakobs Kirche, die im Jahre 1420 erbaut aber im Laufe der Jahrhunderte mehrmals renoviert wurde und der Stadt ihren Namen gab (Opatija bedeutet „Abtei“).

    Opatijas üppiger, weitläufiger und liebevoll gepflegter Park St. Jakob bietet einmalige Panoramablicke und den berühmten „Helios und Selena“-Brunnen des Grazer Bildhauers Hans Rathautskog.